Musik ist wichtig!


Wie kann man Kinder an Musik heranführen?

Im Grunde tun Eltern das von Beginn an ganz spontan und natürlich – wenn sie ihrem Baby vorsingen oder ihm beim Spielen, Wickeln oder zum Einschlafen eine Melodie vorsummen. All diese alltäglichen Dinge fern von gezieltem Unterricht sind auch in den weiteren Jahren wichtig. In unserer Musikschule gibt es spezielle Programme zur musikalischen Früherziehung. Hier stehen spielerische Aspekte im Vordergrund (siehe auch Rubrik Musikalische Früherziehung).


Ist jedes Kind musikalisch?

Ja, jedes Kind hat von Geburt an eine ursprüngliche Musikalität und den Wunsch, sich mit Lauten, Singsang oder durch das Erzeugen von Klängen zu äußern. Prognosen, ob ein Kind später besonders begabt sein wird, lassen sich im Kindergarten- und Grundschulalter jedoch schwerlich treffen – es geht in dieser Phase vielmehr um Grundmusikalität. Außerdem entwickeln sich die Fähigkeiten, wenn mann sie fördert.


Was ist beim Musikunterricht wichtig?

Damit ein Kind mit Freude und erfolgreich musizieren kann, braucht es ein gut klingendes Instrument, ebenso wie einen guten Unterricht. Bei der Wahl des «richtigen» Lehrers kommt es neben dessen beruflichen Qualifikation dann sicher auch darauf an, dass Lehrer und Kind guten Draht zueinander finden. Unsere Musikschule bietet eine ideale Einstiegmöglichkeit: 4 Probeunterrichtsstunden zum regulären Preis an, damit man sich erst besser kennenlernen kann.

 

Ist sich das Kind unsicher in der Wahl des Instruments, bieten wir Orientierungskurse an, in denen KInder über mehrere Wochen nacheinander verschiedene Instrumente unter Anleitung von unseren Mitarbeitern ausprobieren dürfen und anschließend beraten werden (siehe auch: Orientierungskurs: musikalische Grundausbildung).

 

Hat das Kind bereits Instrumentenunterricht, sollten Eltern darauf achten, ob es gerne hingeht, wie es den Unterricht verlässt, was es berichtet, und ob es Fortschritte macht. Wir bieten den Eltern eine super Möglichkeit so einen Überblick zu haben, in dem sie 5 Minuten vor dem Unterrichtsende an der Stunde teilnehmen dürfen, um sich zu informieren. Gemeinsam finden wir immer eine positive Lösung.

 

Musikschule


Musik fördert die Persönlichkeit

Singen, tanzen, Klänge produzieren: Kinder begeistern sich von ganz alleine für die Welt der Musik. Und es lohnt sich, ihre natürliche Offenheit zu unterstützen. Denn Musik macht nicht nur gute Laune, sondern fördert die Entwicklung.

 

Rhythmen und Klänge sind Kindern sehr vertraut. Tatsächlich bringt jedes Baby die Anlage für Musik ebenso mit auf die Welt, wie die zum Sprechen oder Laufen lernen. Im Laufe der Zeit entwickelt ein kleiner Mensch einen immer feineren Sinn für Musik – erst recht, wenn er regelmäßig und vielfältig mit der Welt der Klänge in Kontakt kommt.

 

Musik bringt aber noch viel mehr als Spaß, gute Laune und Entspannung – sie fördert Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. So bietet das Musizieren grundsätzlich eine große soziale Chance, übermäßiger Aggression und Gewaltbereitschaft bei Kindern rechtzeitig und wirkungsvoll vorzubeugen. Musizierende Kinder haben sehr wahrscheinlich auch ein besseres Gedächtnis und ausgeprägtere Fähigkeiten, fremde
Sprachen zu erlernen.


Gut fürs Köpfchen

«Die neuere Hirnforschung zeigt, dass Musik hören und machen die Verbindung und Aktivität beider Hirnhälften fördert», erklärt Dr. Hans Günther Bastian, Professor für Musikpädagogik an der Universität Frankfurt. «Das Gehirn entwickelt sich ganzheitlicher, was die Leistungsfähigkeit all seiner Bereiche erhöht.» Wahrscheinlich werden bestimmte Areale besonders angestoßen. Sie unterstützen wiederum andere Hirnregionen bei ihrer Arbeit – so wie einem Sportler die beim Laufen gewonnene Ausdauer auch beim Skifahren hilft.


Insgesamt ergeben die Langzeitstudien, daß das Musizieren
unter anderem

  • das Sozialverhalten bedeutsam verbessert
  • die Lern- und Leistungsmotivation steigert
  • vorhandene Konzentrationsschwäche ausgleicht
  • den IQ-Wert erhöht und die Intelligenzentwicklung positiv beeinflusst
  • schulische Leistungen fördert.
  • die emotionale Befindlichkeit bessert und emotionale Kompetenzen fördert.